Your love is killing me..

about meee..


bildaa.. sometimeee gedichte.. freunde.. deinee meinung.. diary.. gedanken..

klasse seiteen


LOOL
angie---th-fan
metal fan dazu=)
an die th-hasser=) angiee
lieblingslieed
geiL^^

tic tic tic toock=)
how to be emo..:D:D LOOOL
kaaain gerödäää..quacck=)
gooothic metaal..

Made by


Image hosted by Photobucket.com
credits
intraaa..

Ich rufe deinen namen
Ich spüre deinen atem
Auch wenn meine tränen fließen
Ich bleib hier und werde warten
Der schatten wird weichen
Der schleier wird vergehn
Wie ein engel wirst du kommen
Um mir den kummer zu nehmn

 

 

 

Blutgetränkt sind meine Augen
schwarz ist mein Herz
so folgt meine Seele gefüllt von tiefem Schmerz.
Der Atem aus der Kehle ganz schwach.
Die Psyche scheint dunkel angeraut,
trocken und leblos in dieser Haut.
Die Hände erzittern wie bei einem Erdbeben
die Fingernägel dunkelrot wie trockenes Blut.
Das Gesicht so welk als läge es stunden in der Flut
und mit einem Ausdruck von unglaublichem Schmerz erfüllt.

 

 

 

Sie kauerte am Boden,
mit tränenüberströmtem Gesicht,
blutendem Handgelenk
und einem Lächeln auf den Lippen.

 

Verloren kam sie sich schon lange vor,
auf sich gestellt und völlig alleine,
konnte ihre Schmerzen nicht
mehr ertragen,
hasste das Leben,
den Tag, den Sonnenschein,
es kam ihr vor als würde ihre
Haut verbrennen,
musste sie sich dem Tag
aussetzen.

 

Die Nacht, sie war ihre

 

Was ist das bloß, so tief in mir drin?
Diese Gefühle, Ängste, sie lassen mich einfach
Nicht mehr los!

Ich kenne mich nicht mehr, bin mir selbst fremd
Zerrissen, leer, ausgelaugt ...
Sitze da, mit
Tränen im Gesicht und
Blutroten Tränen meiner Seele,
die am Handgelenk herabtropfen.
Ich bin so de, ohne Kraft, hasse dieses
Gefühl, wenn man nichts mehr schafft.
Würde so gerne widerstehen, der großen Versuchung

 

Manchmal, da liege ich auf meinem Bett,
ich starre an die Decke und weiß nicht,
was es ist, dass meinen Kopf so plagt,
meine Gedanken in Besitz nimmt
und mich zu seinem Sklaven macht.
Ich habe Tränen in den Augen,
und Hoffnungslosigkeit im Herzen.
Nach langem Überlegen und
Vielen geweinten Tränen,
erhebe ich mich und gehe nach draußen.
Ich sehe mir den Mond an,
betrachte die Sterne

 

Wieso bin ich nur
So wie ich bin?
Ich hasse mich dafür!
Kann diese Gefühle
Nicht länger ertragen!
Sie zerstören mich,
zerfressen mich
innerlich.
Ich weiß nicht
Weshalb sie in mir
Sind, weiß nicht
Woher sie kommen,
müsste doch eigentlich
so glücklich sein!
Doch die Angst,
benetzt
mich,
der Schmerz
überschattet
meine Liebe,
die Traurigkeit ist
stärker als die
Fröhlichkeit.

5.3.07 16:49
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de