Your love is killing me..

about meee..


bildaa.. sometimeee gedichte.. freunde.. deinee meinung.. diary.. gedanken..

klasse seiteen


LOOL
angie---th-fan
metal fan dazu=)
an die th-hasser=) angiee
lieblingslieed
geiL^^

tic tic tic toock=)
how to be emo..:D:D LOOOL
kaaain gerödäää..quacck=)
gooothic metaal..

Made by


Image hosted by Photobucket.com
credits
gedichte..

trauer...--> moi lifestylee=)

Tränen meiner Sünde geweind und schuldig rot, gerrissen aus dem Leben geflossen in den Tod.

Sie sagen mir das ich seltsam bin
nur weil ich den Schnee
und kalte Wintertage lieb

Nur weil ich angst vor der Sonne hab
dass sie mich blendet
und zu Asche verbrennt

Nur weil ich den Nacht lieb
mit ihren hellen Sternen
und mich nach dem Dunklen sehne

Weil des Mondes kalte Lachen
mein Herz erwärmt
wie das pfeifen des Windes
das durch die kahlen Äste fällt

Ich erschuf ein Wand des Schmerzes

5.3.07 17:34


Werbung


gefangeen...

das Messer liegt in meiner Hand
ich bin verzweifelt
die kühle Klinge beruhigt mich etwas
trotzdem muss ich es machen
ich muss mich erlösen
ich gehöre nicht in diese Welt
ich bin ein gefallener Engel im leeren Körper eines Menschen
das Messer gleitet langsam meinen Arm hinunter
die scharfe Klinge hinterlässt eine tiefe Wunde
Blut strömt hervor
eine rotes Rinnsal das sich seinen Weg über meinen Arm sucht

5.3.07 17:30


du..deine augen..

Mit deinen blauen Augen
schaust du mich so zärtlich an
dass ich nicht sprechen kann

Ich beginne zu träumen
und möchte in deinen Augen
für immer versinken

An deine blauen Augen
denk ich jeden Tag und jede Stunde
Ich vermiss dich jede Sekunde

Merkst du es nicht?
Ich brauche dich!

Ein Meer von blauen Gedanken
ergießt sich über mein Herz
verdränge den Schmerz
denn du bist nicht hier

5.3.07 17:08


tausend träänen......

Ich weine tausend Tränen,
doch niemand bemerkt es,
niemand sieht es.

 

Ich weine tausend Tränen,
auch sie verlassen mich,
begeben sich auf eine lange Reise.

 

Ich weine tausend Tränen,
tief in mir drin bin ich so verletzt,
ich fange an mich selbst zu hassen.

 

Ich weine tausend Tränen,
ich leide und ich bin schuld daran,
jeden Tag verletze ich mich selbst.

 

Ich weine tausend Tränen,
ich kann einfach nicht aufhören,
ich will einfach nur dass der Schmerz aufhört.

 

Ich weine tausend Tränen,
bete um Erlösung,
doch selbst der Tod will mich nicht haben

 

5.3.07 16:52


hatee....myselfeee

Ich schaue in den Spiegel meiner selbst.
Schon seit Stunden starre ich hinein.
Eine Frage beschäftigt mich,
doch ich kann keine Lösung finden.
Stattdessen kommen umso mehr neue Fragen auf.
Wieso magst du mich?
Egal aus welchem Winkel ich es betrachte,
ich sehe den Grund nicht.
Ich sehe nur eine Person, die ich hasse,
doch wieso kannst du diese Person lieben?
Was siehst du in mir?
Und wieso siehst du etwas anderes als ich?
Weil du noch nicht alles gesehen hast?
Würdest du noch so denken,
wenn du alles sähest, was ich sehe?
Weil du ein Auge zudrückst?
Sollte alles nur aus Mitleid sein?
Weil du mich mit anderen Augen siehst?
Doch dann frage ich mich, wer richtig liegt.
Wie tief kannst du sehen?
Wirst du geblendet oder willst du es nicht sehen?
Oder liege ich die ganze Zeit falsch?
Betrügt mich der Spiegel, den ich mir ständig selbst vorhalte?
Bin ich der, von dem ich glaube, dass ich es bin?
Gibt es eine Wahrheit oder ist das wahr, was wir ineinander sehen?
Vielleicht besteht die einzige Möglichkeit, mich selbst zu mögen darin,
mich durch deine Augen zu betrachten
5.3.07 16:50


intraaa..

Ich rufe deinen namen
Ich spüre deinen atem
Auch wenn meine tränen fließen
Ich bleib hier und werde warten
Der schatten wird weichen
Der schleier wird vergehn
Wie ein engel wirst du kommen
Um mir den kummer zu nehmn

 

 

 

Blutgetränkt sind meine Augen
schwarz ist mein Herz
so folgt meine Seele gefüllt von tiefem Schmerz.
Der Atem aus der Kehle ganz schwach.
Die Psyche scheint dunkel angeraut,
trocken und leblos in dieser Haut.
Die Hände erzittern wie bei einem Erdbeben
die Fingernägel dunkelrot wie trockenes Blut.
Das Gesicht so welk als läge es stunden in der Flut
und mit einem Ausdruck von unglaublichem Schmerz erfüllt.

 

 

 

Sie kauerte am Boden,
mit tränenüberströmtem Gesicht,
blutendem Handgelenk
und einem Lächeln auf den Lippen.

 

Verloren kam sie sich schon lange vor,
auf sich gestellt und völlig alleine,
konnte ihre Schmerzen nicht
mehr ertragen,
hasste das Leben,
den Tag, den Sonnenschein,
es kam ihr vor als würde ihre
Haut verbrennen,
musste sie sich dem Tag
aussetzen.

 

Die Nacht, sie war ihre

 

Was ist das bloß, so tief in mir drin?
Diese Gefühle, Ängste, sie lassen mich einfach
Nicht mehr los!

Ich kenne mich nicht mehr, bin mir selbst fremd
Zerrissen, leer, ausgelaugt ...
Sitze da, mit
Tränen im Gesicht und
Blutroten Tränen meiner Seele,
die am Handgelenk herabtropfen.
Ich bin so de, ohne Kraft, hasse dieses
Gefühl, wenn man nichts mehr schafft.
Würde so gerne widerstehen, der großen Versuchung

 

Manchmal, da liege ich auf meinem Bett,
ich starre an die Decke und weiß nicht,
was es ist, dass meinen Kopf so plagt,
meine Gedanken in Besitz nimmt
und mich zu seinem Sklaven macht.
Ich habe Tränen in den Augen,
und Hoffnungslosigkeit im Herzen.
Nach langem Überlegen und
Vielen geweinten Tränen,
erhebe ich mich und gehe nach draußen.
Ich sehe mir den Mond an,
betrachte die Sterne

 

Wieso bin ich nur
So wie ich bin?
Ich hasse mich dafür!
Kann diese Gefühle
Nicht länger ertragen!
Sie zerstören mich,
zerfressen mich
innerlich.
Ich weiß nicht
Weshalb sie in mir
Sind, weiß nicht
Woher sie kommen,
müsste doch eigentlich
so glücklich sein!
Doch die Angst,
benetzt
mich,
der Schmerz
überschattet
meine Liebe,
die Traurigkeit ist
stärker als die
Fröhlichkeit.

5.3.07 16:49


gefühle zeigen - is okay.
gefühle verbergn - kotzt mich an.

Mancher Schmerz ist so groß,
dass das Auge keine tränen weinen kann,
sondern nur das Herz still und leise
Blut weint. . .

Can't you see me dying, I'm dying alone, Can't you see me bleeding, I'm loosing control

22.2.07 14:21





Gratis bloggen bei
myblog.de